Sanierung: 2001
Fläche: 280 qm
umbauter Raum: 1.250 cbm
Kosten: 0,7 Mio Euro

Sanierung und Umnutzung der denkmalgeschützten Kelter in ein Restaurant und eine Kunstgalerie.
Die Kelter sollte in ihrem Volumen als eigenständiger Baukörper erhalten bleiben.

Neueingebaute Bauteile, wie die Nebenraumspange sind aus modernen Materialien wie Stahl und Glas und stehen so im Gegensatz zur Gebäudehülle aus Sichtfachwerk und der markanten Holzkonstruktion. Es ergibt sich ein spannendes Wechselspiel zwischen Alt und Neu.

In enger Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt und den Fachingenieuren wurden die denkmalpflegerischen und bauphysikalischen Aspekte aufeinander abgestimmt. Zukunftsweisend ist die Energiegewinnung über Erdwärme
mittels 60 m tiefen Bohrungen.

Denkmalpflege
Die Kelter in Notzingen
Architekt Jürgen Hermann, Köngen - Referenzprojekt
Projektauswahl